Nicht schweigen.

Aber wie damit umgehen?

Für wen wir da sind

Angehörige von Suchtkranken

 

 

       Fragen

              über

                 Fragen

  

 

Im Kreuzbund gibt es den Gesprächskreis für Angehörige von Suchtkranken (egal welches Suchtmittel), welcher für Partner, Eltern, Kinder, Geschwister, enge Freunde oder auch Arbeitskollegen offen ist.

Wir als Angehörige stellen uns oft viele Fragen, weil wir von der Krankheit des Süchtigen genauso gezeichnet sind, wie er selbst.

Was kann ich für mich tun?

Was ist Sucht? Wie wird sie ausgelöst? Wie kann ich helfen? Wie gehe ich damit um?

Habe ich das mit verschuldet?

Jeder von uns hat seine Erfahrungen gemacht und ist dadurch mit Wut, Machtlosigkeit, Resignation, Unverständnis, Alltagsproblemen, Veränderungen etc. konfrontiert.

In unserem Gesprächskreis reden wir offen über unser Verhalten, Emotionen, Schwächen und Stärken.

Wir unterstützen uns gegenseitig in diesen Gesprächen, um mit den Veränderungen und Gefühlen (wobei Außenstehenden häufig das Verständnis fehlt) besser zurecht zu kommen.

Dieser Gesprächskreis unterliegt – wie alle anderen Gruppen auch - der absoluten Schweigepflicht.

 

Hier können Angehörige auf ihre vielen Fragen Antworten und Unterstützung finden.

 

Kommen Sie zu uns! Wir sind in Ihrer Nähe.